Änderungen bei kleinen Photovoltaikanlagen

Vor kurzem wurde vom Bundesministerium der Finanzen eine Änderung bei der ertragsteuerlichen Behandlung kleiner PV-Anlagen (mit einer installierten Leistung bis zu 10 kW), die auf privat genutzten Wohngebäuden installiert sind, veröffentlicht.

Für diese muss künftig, falls hier nicht eine Gewinn- oder Verlustberechnung gewünscht wird, keine Gewinnermittlung mehr beim Finanzamt abgegeben werden. Falls Sie sich von der Abgabefrist befreien lassen wollen, fordern Sie bei uns ein entsprechendes Formular an.

Von der Umsatzsteuer sind sie vorerst nicht befreit. Hier kann ein Wechsel zur Kleiunternehmerregelung sinnvoll sein, wenn Sie die PV-Anlage schon mehr als 5 Jahre besitzen oder keine Vorsteuer aus dem Kauf gezogen haben.

Sollten Sie hier einen Wechsel zur Kleinunternehmerregelung wünschen, so schreiben Sie bitte eine entsprechende Nachricht an Ihren Energieanbieter.

Ihnen wird die Vergütung dann zukünftig ohne Umsatzsteuer ausgezahlt werden. Wir empfehlen hier einen Wechsel zur Kleinunternehmerregelung rückwirkend zum 01.01.2021 oder falls Ihre Jahreserklärung 2020 noch nicht erstellt wurde, rückwirkend zum 01.01.2020.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Scroll to Top